top of page

5 Fehler, die du bei deinem Rücken Training machst

Der Rücken einer Frau, die im Fitness Studio ihr Training beginnt und sich darauf konzentriert.

Ein starker Rücken kann nicht nur entzücken, sondern ist auch ein Zeichen von guter Fitness und Gesundheit. Doch beim Training dieses komplexen Körperteils schleichen sich oft Fehler ein, die deine Fortschritte bremsen können. In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir die 5 Fehler, die du bei deinem Rücken Training machst und wie du sie vermeiden kannst.

Fehler 1: Den Rücken als einen einzigen Muskel sehen

Viele denken, der Rücken sei ein großer Muskel. Falsch! Dein Rücken besteht aus verschiedenen Muskeln wie dem Latissimus, Trapez, den Romboiden und dem Rückenstrecker. Jeder dieser Muskeln hat spezielle Funktionen und muss gezielt trainiert werden.

Fehler 2: Jeden Muskel einzeln trainieren wollen

Es ist ein Trugschluss, dass jeder Muskel eine eigene Übung benötigt. Vielmehr solltest du Bewegungen ausführen, die mehrere Muskeln gleichzeitig beanspruchen. Dies spart Zeit und macht dein Training effizienter.

Fehler 3: Wiederholung derselben Bewegungen

Viele machen den Fehler, verschiedene Übungen zu machen, die letztendlich dieselben Bewegungen sind. Zum Beispiel das Ziehen am Kabelzug, an der Rudermaschine und mit Kurzhanteln – es führt alles zu ähnlichen Bewegungen. Hier ist es wichtig, die Übungen in verschiedenen Winkeln auszuführen, um alle Rückenmuskeln effektiv zu trainieren.

Fehler 4: Den unteren Rücken falsch trainieren

Der untere Rücken ist eigentlich Teil der Kernmuskulatur und sollte im Kerntraining integriert werden, nicht isoliert im Rückentraining. Fokussiere dich darauf, den unteren Rücken zusammen mit deiner Bauchmuskulatur zu stärken.

Fehler 5: Die falsche Reihenfolge der Übungen

Beginne dein Training mit Übungen, die große Muskelgruppen beanspruchen, bevor du zu isolierten Bewegungen für kleinere Muskeln übergehst. Dies stellt sicher, dass deine größeren Muskeln nicht durch vorherige Ermüdung der kleineren Muskeln limitiert werden.


Ein stolzer Mann, nach seinem harten Fitness Training im Gym.

Fazit

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst:

  • Verstehe die komplexe Struktur des Rückens.

  • Trainiere Bewegungen, nicht einzelne Muskeln.

  • Wechsle die Winkel deiner Übungen.

  • Integriere den unteren Rücken ins Kerntraining.

  • Achte auf die Reihenfolge der Übungen, um die Effizienz zu maximieren.

Checkliste für effektives Rückentraining

  1. Verstehe die Anatomie deines Rückens.

  2. Plane Übungen, die mehrere Muskeln gleichzeitig ansprechen.

  3. Wechsle die Winkel deiner Züge.

  4. Trainiere den unteren Rücken mit der Kernmuskulatur.

  5. Beginne mit den großen Muskeln und gehe dann zu den kleineren über.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du dein Rückentraining optimieren und schneller sichtbare Erfolge erzielen. Vermeide die genannten Fehler und deine Fortschritte werden nicht nur dich, sondern auch andere begeistern!

Tschüss, bis zum nächsten Mal, und nicht vergessen: Gib niemals auf!


Peter Burianek, der Fitness Coach

Wenn du ein persönliches Training mit mir durchführen möchtest, oder dich für ein Online Coaching bewerben möchtest, dann melde dich einfach bei mir auf WhatsApp 00436506741577 oder schreibe mir eine Mail an info@peterburianek.at 

Peter Burianek Logo

19 Ansichten0 Kommentare

Comentários


Os comentários foram desativados.
bottom of page